"Analytizität" – ein Dogma?

4.11 - 1251 ratings - Source



Es gibt philosophische Begriffe, die selten durch eindeutige und unangreifbare formale Festlegungen erklAcrt werden und dennoch unmittelbar einsichtig erscheinen und sich vermutlich gerade deshalb einer weiten Verbreitung erfreuen.Ohne Zweifel gehAprt die Unterscheidung zwischen analytischen und synthetischen Urteilen zu dieser Art philosophischer Begriffe. Es scheint intuitiv unstrittig, dass sich SActze in diese beiden Kategorien einteilen lassen. Oftmals wird dabei auf paradigmatische Beispiele zurA¼ckgegriffen, wie etwa den notorischen Beispielsatz: a€žAlle Junggesellen sind unverheiratet.a€œ Jedem kompetenten Sprecher der deutschen Sprache, so die im Beispiel unterstellte These, muss unmittelbar einsichtig sein, dass dieser Satz ein wahres Urteil enthAclt. ErgAcnzt durch weitere (Gegen-)Beispiele scheint es, dass alle (sinnvollen) SActze tatsAcchlich in zwei Kategorien zerfallen. Von dem obigen Exempel scheint etwa der Satza€žDer Autor dieser Zeilen ist Junggesellea€œ grundsActzlich verschieden zu sein. WAchrend man jenen ohne weitere AœberprA¼fung fA¼r wahr halten kann, ja fA¼r wahr halten muss, ist bei diesema€“ wenngleich er wahr ist a€“ eine AœberprA¼fung an der Wirklichkeit nAptig. Eine philosophische Theorie analytischer Urteile kann sich freilich nicht nur auf illustrierende Beispiele beziehen, sie muss darstellen, wie jene besonderen Urteile zu Stande kommen. Dies wird umso dringlicher, da sich ebenso Beispiele nennen lassen, die sich nicht ohne Weiteres in die dichotomen Klassen einordnen lassen, wie etwa die Aussage: a€žEin Gegenstand, der vollstAcndig rot ist, ist nicht blau.a€œ Dieses Urteil scheint zwar ebenso intuitiv wahr, ist es aber in gleicher Weise unmittelbar einsichtig und nicht vielmehr a€žwesentlich von der Art und Weise bestimmt, wie sich Farben in der Welt verhaltena€œ?Es gibt philosophische Begriffe, die selten durch eindeutige und unangreifbare formale Festlegungen erklAcrt werden und dennoch unmittelbar einsichtig erscheinen und sich vermutlich gerade deshalb einer weiten Verbreitung erfreuen.Ohne ...


Title:"Analytizität" – ein Dogma?
Author: Roman Kuhn
Publisher:GRIN Verlag - 2009-08-28
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA